Die Vermeidung von Schäden

Der Erfolg eines Unternehmens basiert zum größten Teil auf der Geschäftsidee und ihrer Umsetzung. Die Sorgfalt und Umsicht mit der die Unternehmensgründung betrieben und das Unternehmen geführt wird sind dabei entscheidende Erfolgsfaktoren. Neben diesen beeinflussbaren Aspekten entstehen jedoch auch immer Unwägbarkeiten, auf die nicht eingewirkt werden kann.

Auf diese Weise können Fehler und Schäden entstehen, die nicht zu vermeiden sind. Entscheidend ist, wie auf diesen Unwägbarkeiten reagiert wird. Ein Unternehmer, der sich bereits im Vorfeld mit möglichen Fehlerquellen beschäftigt hat, kann schneller und effizienter bei Eintritt des Problems reagieren und den daraus resultierende Schaden möglichst gering halten. Eine effektive Schadensprävention kann Ihr Unternehmen enorm entlasten, indem Schadensquellen frühzeitig erkannt oder insgesamt vermieden werden. Bereits die Einhaltung einiger Grundsätze kann Ihnen bei dem Schutz Ihres Unternehmens helfen. 

1. Internetkontrolle

  • Das Internet ersetzt heutzutage die "Gelbe Seiten". Viele Unternehmer vergessen dabei, dass nicht nur Kontaktdaten gespeichert, sondern dass ebenso Kundenbewertungen und Kommentare dem eigenen Unternehmen zugeordnet werden. Nicht nur für große Konzerne ist die Berichterstattung im Internet von Bedeutung. Über verschiedene Bewertungsportale informieren sich viele potenzielle Kunden über Erfahrungen anderer und machen die Wahl des Unternehmens im Wesentlichen von den Bewertungen abhängig. Achten Sie auf ein positives Bild Ihres Unternehmens im Internet, damit Sie keine potenziellen Kunden an die Konkurrenz verlieren.
  • Des Weiteren bietet das Internet eine schnelle und einfache Möglichkeit den Schutz des geistigen Eigentums sicherzustellen. Durch eine regelmäßige Kontrolle können Sie überprüfen, ob Ihr Namensrecht oder Ihre Patente von Fremdfirmen missbraucht werden. Auf diese Weise können Sie Ansprüche gegen diese Drittfirmen frühzeitig geltend machen und sicherstellen, dass durch Ihre Idee nicht die Konkurrenz profitiert.
 

2. Versicherungen

Als Unternehmer tragen Sie eine Vielzahl von unternehmerischen Risiken. Versicherungen helfen Ihnen dabei diese Risiken zu schultern und übernehmen für Sie die Kosten für den Fall, dass außergewöhnliche oder unverschuldete Schäden eintreten. Das Abschließen der richtigen Verträge kann Ihr Unternehmen dabei im Ernstfall vor dem Konkurs bewahren. Insbesondere Versicherungen, die im Falle einer schweren Beschädigung der Betriebsstätte greifen oder Personenschäden abdecken sind von essentieller Bedeutung. Zwar ist die Wahrscheinlichkeit eines Schadenseintritts gering, jedoch drohen im Schadensfall sehr hohe Kosten. Informieren Sie sich daher im Vorfeld über wichtige Versicherungen. Ihr Unternehmen sollte nicht auf Grund einer mangelnden Schadensabsicherung scheitern. 

 

3. Sicherheit am Arbeitsplatz

Unfälle am Arbeitsplatz sind in jeder Branche möglich. Allerdings sind manche Arbeitnehmer berufsbedingt mehr gefährdet als andere. Eine völlige Beseitigung des Risikos von Arbeitsunfällen ist nicht möglich. Auch Verletzungen von Kunden sind nicht vollständig auszuschließen. Sie sollten jedoch darauf bedacht sein das Risiko durch entsprechende Vorsorgemaßnahmen möglichst gering zu halten. Achten Sie insbesondere darauf die Unfallverhütungsvorschriften Ihres Unfallversicherungsträgers einzuhalten. Eine Rücksprache mit Kunden und Arbeitnehmern kann Ihnen helfen mögliche Gefahrenquellen zu erkennen.