Förderungsangebote

Bei Ihrer Unternehmensgründung kann es hilfreich sein, das Angebot an verschiedenen staatlichen Fördermitteln zu sondieren und so die passende Starthilfe für Sie zu finden.

Die Palette an Fördertöpfen ist dabei ebenso breit wie unübersichtlich. Um Ihnen eine Orientierung zu geben, haben wir im Folgenden einige der wichtigsten Adressen gesammelt.

1. Fördermittel des Bundes

KfW

Auf Bundesebene spielt die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) eine große Rolle. Als weltweit größte nationale Förderbank bietet sie Unterstützung in folgenden Formen:

  • Kredite

Die Kredite werden zunächst bei einem Finanzierungspartner beantragt, der den Antrag dann an die KfW weiterleitet. Diese prüft, ob alle Voraussetzungen erfüllt sind und teilt ihre Entscheidung dem Finanzierungspartner mit, der schließlich den Kreditvertrag abschließt.

In der Regel richten sich die Kredite an junge Unternehmen, die erst seit kurzer Zeit am Markt sind.

  • Gründercoaching

Mit dem Gründercoaching unterstützt die KfW beim Zugang zu externer Gründerberatung mit Zuschüssen von bis zu 4500 Euro.

  • ERP-Startfonds

Der Startfonds ermöglicht jungen Technologieunternehmen leichteren Zugang zu Beteiligungskapital.

 

Mikrokreditfonds Deutschland

Bei geringerem Finanzbedarf von nicht mehr als 25 000 Euro können auch die sogenannten Mikrokredite eine Option für Sie sein. Der Mikrokreditfonds Deutschland fördert mit Kleinkrediten Selbstständige und Existenzgründer.

Dabei läuft das Antragsverfahren über ein Mikrofinanzinstitut, welches den Antrag an die GLS Gemeinschaftsbank weiterleitet, die letztlich über die Kreditvergabe entscheidet. 

 

EXIST Gründerstipendium

Für Gründungen direkt aus der Universität ist das EXIST-Gründerstipendium des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) eine Option.

Studierende, Absolventen und wissenschaftliche Mitarbeiter können dabei über ihre Universität eine monatliche Förderung im kleinen Rahmen, sowie diverse Zuschüsse beantragen. Die Hochschule stellt dem Gründer dabei einen Mentor zur Seite.

 

2. Fördermittel der Länder

Von den jeweiligen Bundesländern sind Mittel über die Bürgschaftsbanken der Länder, Beteiligungsgesellschaften und diverse Förderprogramme zu bekommen. Je nach Bundesland unterscheiden sich die Angebote sehr stark, sodass im Einzelnen geprüft werden muss, welche Möglichkeiten Ihnen zur Verfügung stehen.

3. Fördermittel der Europäischen Union

Auch die Europäische Union stellt Fördermittel für Existenzgründer in den Mitgliedsstaaten zur Verfügung. Diese Mittel können jedoch in der Regel nicht unmittelbar von den Gründern beantragt werden, sondern fließen in verschiedene Projekte von Bund und Ländern.

Förderdatenbank des Bundes

Welche Fördermittel für Sie im Einzelnen in Frage kommen, können Sie mit der Förderdatenbank des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) auf www.foerderdatenbank.de herausfinden. Die Datenbank ermöglicht es, auch ohne Erfahrung im Bereich Gründungsfinanzierung einen ersten Überblick über die individuell zur Verfügung stehenden Mittel zu gewinnen.